Kunstauktionshaus Leipzig unter neuer Führung

Seit über 25 Jahren bildet das Kunstauktionshaus Leipzig die wichtigste Anlaufstelle für Auktionen in der Messestadt. Fanden die ersten Auktionen noch im innerstädtischen Famulushaus statt, zog das Auktionshaus schon bald in das großzügige Eckgeschäft in der Gohliser Straße 19, wo es sich auch heute noch befindet.

Seit 1. März 2022 leitet der ehemalige Frankfurter Galerist und Kunsthändler Karl Schwind das Haus als nunmehr dritter Geschäftsführer seit seiner Gründung im Jahr 1995 durch den Kunsthistoriker Wolfgang E. Hennig. Schwind etablierte 1989 in Frankfurt am Main die gleichnamige Galerie, die sich von Anfang an der Kunst in der DDR, insbesondere der Leipziger Schule verschrieben hatte. Mithilfe seiner langjährigen Erfahrung, seiner ausgewiesenen Expertise besonders im Feld der figurativen Malerei des 20. Jahrhunderts und seiner Vernetzung in der Kunstwelt, wird er das Programm des Auktionshauses konsequent verdichten: Zukünftig soll der Fokus ausschließlich auf der bildenden Kunst liegen. Somit wird das Kunstauktionshaus Leipzig zum wichtigsten Haus seiner Art in den neuen Bundesländern.